Blog

Mukabhyanga

adipati

 In Sanskrit bedeutet Mukha als Gesicht und Abhyanga als Ölmassage. Damit ist Mukabhyanga eine Gesichtsmassage. Mukabhyanga ist eine Klassische Ayurvedische Massage, bei der mit individuell abgestimmtem Ölmischungen ins besondere Gesicht und Nacken massiert wird. Bestimmte Energiepunkte und Chakren sollen dabei stimuliert und harmonisiert werden. Die Massage ist sehr sanft, wirkt lösend, befreiend, entspannend. Das ganze Nervensystem reagiert auf die sanften Berührungen und hilft dem Menschen in Balance zu kommen, Und kann unter anderem bei Kopfschmerzen, Verspannungen und Schlafschwierigkeiten helfen.

Eine Auszeit vom Alltag!

Here, Now, This moment.

Shiroabhyanga Indische Kopfmassage

Die Shiroabhyanga ist eine Teilkörpermassage aus dem Ayurveda, einem indischen Heilverfahren. Für die Shiroabhyanga wird reichlich erwärmtes Massageöl verwendet. Der Ayurveda bedient sich vor allem dem kühlenden Kokosöl oder dem nährenden Sesamöl. Massiert wird dabei vor allem die Kopfhaut, die Haare werden nicht zusätzlich eingeölt.

Der Masseur beginnt mit einer sanften und lockernden Massage der Schultern und des Nackens. Anschließend arbeitet er sich hoch zum Hals und zu den Ohren. Diese werden ebenfalls eingeölt, danach beginnt die Massage der Kopfhaut. In kreisenden und zickzackähnlichen Bewegungen wird der Kopf mit Daumen und Fingerkuppen massiert. Ein kurzes Haareziehen kann ebenfalls dazu gehören.

Shiroabhyanga ist eine extra Streicheleinheit für den ganzen Körper und natürlich auch für die Seele. Sie ist Entspannung pur und befreit von Stress. Man schließt die Augen und genießt die wohltuenden Bewegungen von der Stirn bis in den Nacken. Die Schläfen werden dabei nicht vergessen.

Ayurvedic_head_massage

Nach einer Shiroabhyanga ist man nicht mehr so verspannt und fühlt sich einfach rundum gut.

 

 

 

carryl 1

 

Ayurveda Stirnguss – Tiefenentspannung für den Verstand

Der Begriff Shirodhara leitet sich von den aus dem Sanskrit stammenden Wörtern „shiro“ (die Stirn) und „dhara“ (der Fluss) ab und kann übersetzt werden mit  „Stirnölguss“. Bei dieser alten ayurvedischen Behandlungsmethode fließt ein kontinuierlicher Strahl mit erwärmten Öls auf die Stirn des Patienten.

Wofür wird Shirodhara angewendet?
Shirodhara ist eine bewährte Methode gegen Stress und Überarbeitung. Die etwa 50min  andauernde Behandlung beruhigt die Nerven, löst Anspannungen und ermöglicht Körper und Geist tief zu entspannen. Auf diese Weise können Schlafstörungen, Nervosität oder chronische Kopfschmerzen gelöst werden.
Durch die Art der Behandlung und aufgrund der besonderen Zusammensetzung des Öles, verfügt der Stirnölguss über eine beruhigende und befriedende Wirkung. Durch ihn können die Doshas Vata / Pitta wieder in ihr Gleichgewicht kommen und die Symptome des Ungleichgewichts gelindert. 

Shirodhara kann lindernd wirken bei den folgenden Beschwerdebildern:

Schlaflosigkeit
Psoriasis
Bluthochdruck
Chronischen Kopfschmerzen und Migräne
Tinnitus und Hörverlust

Wirkung von Shirodhara:                                                                                                          Stabilisierung des Nervensystems, Reduziert Stress,Verbesserung von Schlafstörungen, Reduktion von Migräne, Unterstützt geistige Fokussierung und Konzentration,
Erniedrigt den Blutdruck..etc

Shirodhara bietet zahlreiche Vorteile für unsere Gesundheit. Für ein optimales Ergebnis ist es besonders wichtig, dass die Behandlung von einem erfahrenen Ayurveda-Therapeuten durchgeführt wird. Nur er kann, unter Berücksichtigung der Gesamtverfassung des Patienten, die richtigen Öle und die entsprechende Intensität und Dauer der Behandlung auswählen. Es gibt auch wenige Fälle, in denen der Stirnölguss nicht angewendet werden sollte. Dies gilt bei:
Frauen, die sich im letzten Drittel der Schwangerschaft befinden. Längeres Liegen auf dem Rücken kann sich in dieser Phase als belastend für den Körper darstellen.
Während des gesamten Menstruationszyklus,
Hirntumoren, neueren Nackenverletzungen, Schnittwunden in der Kopfregion, Fieber und Erkältungen, akuten Erkrankungen, Übelkeit, Erschöpfung, Schwindel.
und auch bei Ausschlägen oder Sonnenbrand auf der Stirn oder dem Kopf.

Eine Shirodhara-Anwendung kann allein oder in Kombination mit einer Abhyangamassage genossen werden.

 

Acting Director1     Im Ayurveda gilt Honig als ein herausragendes Nahrungsmittel, Die Sanskrit-Bezeichnung lautet madhu, das ebenfalls zu Heilzwecken eingesetzt wird. Es wird bereits früh im Lehrbuch des Sushrata erwähnt, der seine wundheilende Wirkung rühmt. Der Klassische Ayurveda Arzt Charaka, der für die innere Medizin des Ayurveda steht, hat dagegen auf die gefahren der Bildung von Ama (schädlichen Stoffwechsel Zwischenprodukten) hingewiesen. Wegen seiner positiven Eigenschaften spielt Honig in der ayurvedischen Ernährungslehre jedoch eine wichtige rolle.  

  • wirkt trotz seiner schweren, trockenen und kalten Eigenschaften aktivierend, belebend und reinigend auf den Organismus.
  • schmeckt süß (rasa), wird aber auf scharfe Weise verdaut (katu vipaka). Damit tut er der Psyche gut und reduziert gleichzeitig das Fettgewebe.
  • Lebensmittel, welches als Verstärker bzw. Katalysator (yogavahi) für die Wirkungen von Nahrungsergänzungen und Heilmitteln eingesetzt werden kann. Damit ist er Bestandteil fast jeder ayurvedischen Heildiät und wird zudem als Trägersubstanz (anupana) für ayurvedische Mittel verwendet.ist eines der seltenen
  • regt Agni an (dipana-Qualität) und kratzt aus (lekhana-Qualität). Beides sind Ausnahmen bei Nahrungsmitteln mit süßem und zusammenziehendem Geschmack.

Honig ist ein natürliches Rasayana – im Ayurveda bezeichnet man damit ein Heilmittel. Honig enthält viele Vitamine, Mineralstoffe (Magnesium, Kalzium, Kalium) und Spurenelemente. Genau wie Milch und Ghee, ist auch Honig ein idealer Träger für ayurvedische Arzneistoffe, er wirkt wie ein Katalysator und verstärkt deren Heilwirkung.

Parmesan Cheese1

 

Die ayurvedischen Therapieöle sind lange haltbar und werden in einem aufwändigen Kochprozess hergestellt. dieser hat zur Folge, dass Antioxydanten entstehen und die im Öl gelösten Wirkstoffe klein gemacht werden (mikronisiert), sodass diese durch die haut leicht aufgenommen werden  können. Wann der Kochprozess beendet ist, wird mit Hilfe von Kräuterpaste (Kalka) bestimmt.

Bei traditionellen ayurvedischen Ölen wird ein Basis Öl (meist Sesamöl) mit 2 anderen Komponenten versetzt und in einem aufwändigen Prozess unter Rühren gekocht.

Die drei Komponenten eines gekochten Öls:

  • Öliger Anteil, Basis öl (Snehana)Sesamöl: andere pflanzliche Öle – z.B. Kokosöl, Rizinusöl; Ghee
  • Kräuterpaste (Kalka)
  • Wässriger Anteil (Dravya)Extrakte ( Kashaya) wie z.B. Dekokte (Kwatha) oder frische Kräutersäfte (Swarasa) 

Meist wird 1Teil Kalka mit 4 Teilen Snehana und 16 Teilen Dravya gemischt. Der Kochvorgang dauert nun so lange, bis alle Flüssigkeit verdampft ist.

Thailam (Alle Öle auf Sesamöl Basis) 

Sesamöl  – Gutes Sesamöl ist aus schwarzem Sesam gepresst und wird ayurvedisch aufbereitet, d.h. gereift. Es ist ein fettes, dickes, warmes Öl.

Eigenschaften – Erwärmend, Nährend, aufbauend, stärkend, Entspannend, Ama – Ausleitend, Reduziert Vata (-) und erhöht Pitta (+) und Khapa(+)etc…..

Keram(Alle Öle auf Kokosöl – Basis)

Eigenschaften von naturbelassenem (nicht raffiniertem) Kokosöl – Kühlend (das kühlendste  Öl), Pitta (-) und Vata leicht senkend, Khapa (+) erhöht,Stoffwechsel anregend,etc…..

  Ghrita – Sanskrit „ghrita“

Ghee = Butterschmalz, geklärte Butter Alle Zubereitungen mit Ghee

Eigenschaften von Ghee( äußerlich angewendet) – Kühlend, Pitta (-) senkend, entzündungshemmend, antioxydativ, etc….
synchronabhyanga[1]

 

Life happens, Oil helps.

Here, now, this moment.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Petersilie (Petroselinum crispum)

mr_120830_0138[1]

Bevor die Petersilie Karriere in der Küche machte, war sie vor allem als Heilpflanze bekannt – bereits die Griechen schätzten ihre harnteibende Wirkung und verehrten sie als heilige Pflanze. So schmückten sie ihre Helden statt mit Lorbeer- mit Petersilienkränzen.

Auch sonst wurden ihr vielerlei zugeschrieben: sie galt im Mittelalter als Aphrodisiakum.

Wirkungen von Petersilie

Petersilie,  in erster Linie die Früchte (der Samen), wirkt harntreibend, krampflösend und Milch bildend. So hilft Petersilie besonders bei

  • Wasserstauungen
  • Verstopfungen
  • Blähungen
  • Kopfschmerzen
  • Krämpfen aller Art
  • Appetitmangel

 Anwendungen und Tipps
Die Samen der Petersilie enthalten viel ätherische Öle, im wesentlichen Myristicin und bei der glatten Petersilie besonders Apiol.

Tee aus Petersiliensamen wird wie folgt zubereitet: Einige kleine Früchte werden zerstoßen (vorzugsweise im Mörser) und davon ein knapper halber Teelöffel mit kochendem Wasser überbrüht. Fünf Minuten ziehen lassen und morgens, mittags und abends je eine Tasse trinken. Auf keinen Fall mehr Samen auf die genannte Menge Wasser nehmen. Vorsicht bei Schwangerschaften und bei Nierenbeschwerden, da die erhitzende Energie der Petersilie Reizzustände noch verstärken kann.

Da die Petersilienwurzel weniger wirksam ist als die Samen, können bei der Teezubereitung größere Mengen angewendet werden: ein ganzer Teelöffel pro Tasse. Das Kraut der Petersilie selbst ist am schwächsten wirksam und sollte zur heilpflanzlichen Behandlung weniger angewandt werden. Sein Platz ist eher in der Küche als anregendes Gewürz.

Die ayurvedische Wirkung von Petersilie

Der Samen (die Früchte) der Petersilie sind entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen schwach erhitzend und scharf.

Das Kraut Petersilie ist entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen (rasa) scharf und bitter.

Die Wurzel der Petersilie ist entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen (rasa) süß und bitter.

Die Geschmacksrichtung scharf ist anregend, fördert die Verdauung und hebt den Appetit. Scharfes stabilisiert den Kreislauf und hebt allgemein die Körperfunktionen, während es Ansammlungen körperfremder Stoffe vermindert.

Die Geschmacksrichtung bitter wirkt fiebersenkend, antibakteriell, entgiftend und keimtötend. Bitter reinigt das Blut und das gesamte Gewebe, hat eine leicht herabsetzende und schwächende Wirkung auf den Körper.

Die Geschmacksrichtung süß ist nährend und belebend. Sie vermehrt die Körpermasse und das Körpergewebe und verleiht Zufriedenheit und Wohlbefinden. Sie wirkt aufbauend bei Schwäche und Abmagerung.

Petersilie wirkt 
Vata beruhigend, Pitta erhöhend (im Übermaß verwendet),Kapha beruhigend

Vorsicht bei der Anwendung von Petersilie bei übermäßigem Pitta (durch die scharfe und erhitzende Wirkung kann der Pitta-Anteil erhöht werden), und bei entzündlichen Prozessen der Nieren.

Here,Now,This moment.

Ayurveda – The ancient form of treatment in the modern world.

Ayurveda is one of the priceless gifts given to  mankind from india. In spite of innovations in the modern world of treatment’s, there remains a big Space! Yes, many lifestyle disorders and degenerative diseases associated with poor immune system remains untreatable by modern day medicines. Here comes the role played by Ayurveda. Just with a few Ayurvedic herbs and modifications in the food habits,yoga,meditation Ayurveda regained its significance in treating a majority of diseases and disorders. In fact it can be called cure.

dhanvantari[1]

Where did Ayurveda come from? According to vedic texts, Lord Dhanwantari emerged directly from the Ocean of Milk with Nectar of Life, called Amrita.
Lord Dhanwantari, who is believed as 17th incarnation of Lord Vishnu, according to legends, specially incarnated to offer health and wellness. He is the earliest practitioner of medicine in India and the first surgeon of the world.
Until Lord Dhanwantari’s birth, there was no presence of Ayurveda in India or in texts of Hinduism. He perfected the natural and herbal remedies and cures for various health ailments, which emerged as Ayurveda.
One of the precious discoveries of Lord Dhanwantari is Turmeric. He was the one who discovered the medicinal benefits of Turmeric. Turmeric is used in almost every food to kill the toxic effect of the foods and known for its antiseptic properties. Similarly, another ingredient he used is Salt.